Wozu braucht man einen Trimmtisch?

„Brauche ich einen Trimmtisch?“

Das fragen sich viele Besitzer von pflegeaufwändigen Hunderassen.

Selbst wer seinen Hund regelmäßig zum professionellen Hundefriseur oder Groomer gibt, möchte oder muss vielleicht ab und an doch einmal selber Hand anlegen. Hierbei kann ein Trimmtisch eine große Hilfe sein.

Hundepflege auf dem Trimmtisch

Generell kann es hilfreich sein, sämtliche Pflegemaßnahmen auf dem Trimmtisch durchzuführen. Der Hund steht auf dem Trimmtisch in bequemer Arbeitshöhe und kann bei Bedarf dort auch angeleint werden. Der Trimmtisch setzt dabei ein ganz deutliches Signal „Jetzt ist Pflegezeit“ (den Effekt kann man mit einem Handtuch oder einer Decke natürlich auch erreichen), so dass der Hund schon weiß, was von ihm gefordert wird.

Wichtig ist hierbei, dass der Trimmtisch für den Hund grundsätzlich neben den vielleicht lästigen Pflegemaßnahmen etwas Positives bedeutet: So gibt es vielleicht beim Trimmen oder der Fellpflege generell ein spezielles, besonders gutes Leckerli.

Ausstellungsvorbereitung mit dem Trimmtisch

Für Menschen, die ihre Rassehunde auf Ausstellungen ausstellen und die Hunde für die Show entsprechend herrichten müssen, ist der Trimmtisch schon fast ein unverzichtbares Zubehörteil. Speziell zum Mitnehmen auf Ausstellungen, bietet sich natürlich ein kleinerer, leichter Trimmtisch an.

Trimmen zu Hause

Terrier und Schnauzer, sowie andere Hunde mit Trimmfell, sollten regelmäßig getrimmt (d.h. die losen Haare ausgezupft) werden. Viele Züchter bieten diesen Service für ihre Nachzuchten an und es gibt natürlich auch Hundefriseure, die professionell trimmen. Wer auf Dauer das Geld für den Groomer sparen möchte, kann hier natürlich auch selber Hand anlegen. Ein eigener Trimmtisch zu Hause erleichtert dabei die Arbeit sehr. Die Arbeitshöhe ist für den Menschen sehr angenehm und wer keine zweite Person zur Hand hat, ist gerade bei zappeligen Hunden manchmal über die Möglichkeit des Anleinens am Trimmtisch am sogenannten Galgen froh.